In den Fußstapfen von Gert Postel

Gert Postel

Viele Anhänger der Antipsychiatrie-Bewegung sehen in dem Hochstapler Gert Postel einen Kronzeugen. Hat er doch wie kaum ein anderer die Psychiatrie vorgeführt. Ohne entsprechnde Ausbildung arbeitete der gelernte Postbote 2 Jahre lang als Chefarzt in einer Psychiatrie. Nur durch einen Zufall flog er auf. Psychiatrie – das könne auch eine dressierte Ziege, sagt Postel. Er sieht sich selbst als „Hochstapler unter Hochstaplern“.

Jetzt hat Postel offensichtlich eine Nachahmerin gefunden, wie die Berliner Morgenpost berichtet. In Moabit steht die 35-jährige Alexandra B. vor Gericht. Sie soll Urkunden gefälscht und sich als promovierte Psychiaterin ausgegeben haben. Unter anderem habe sie im Berliner Maßregelvollzug gearbeitet.

Besonders bemerkenswert an dieser Geschichte ist auch, dass Frau B. nicht nur wegen Urkundenfälschung, sondern auch wegen Körperverletzung angeklagt wird. Die Psychopharmaka, die die falsche Psychiaterin verordnet hat hätten mit ihrer chemisch-physikalischen Wirkung eine pathologische Veränderung des körperlichen und psychischen Zustandes ihrer Patienten hervorgerufen.

Dies erinnert an einen Fall aus Passau, von dem die Augsburger Allgemeine im Jahr 2008 berichtete. Ein Pfleger einer Psychiatrie habe seinen Kollegen zu einem unfreiwilligen Selbstversuch verholfen, in dem er ihnen heimlich das Neuroleptikum Haldol in die Milch mischte. Auch er wurde wegen Körperverletzung angeklagt.

In §224 des Strafgesetzbuchs wird einem Täter, der Körperverletzung durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen oder mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung begeht eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren angedroht.

Mehr Informationen zum Thema:

Berliner Morgenpost: Falsche Psychiaterin arbeitete im Maßregelvollzug

inFranken.de: Falscher Arzt Postel – „Forensik ist Astrologie“

Focus: Gert Postel – „Das kann auch eine dressierte Ziege“

Zwangspsychiatrie.de: Neuigkeiten von Hochstaplern unter Hochstaplern

Doktorspiele: Gert Postel liest in Bayreuth aus seinem Buch

Psychiater im Selbstversuch

Wie Menschen in der Psychiatrie zu Gemüse therapiert werden

Psychiatrie: Die endgültige Bankrotterklärung einer Pseudowissenschaft?

Musikalische Hommage an Gert Postel

Eine musikalische Hommage an dem Hochstapler Gert Postel gibt die Gruppe „Pilz“ auf ihrem Album „Beef“ zum Besten. Gert Postel hatte fast 2 Jahre lang ohne entsprechende Ausbildung als Oberpsychiater in einer Psychiatrie gearbeitet. Postels Kommentar dazu: „Bei einem Bäcker hätte ich das nicht geschafft“. Psychiatrie könne auch eine dressierte Ziege.

Musikalisch haben sich in jüngster Vergangenheit auch andere mit dem Thema Psychiatrie auseinandergesetzt. So zog der amerikanische Neurowissenschaftler Dr. Stephen Stahl die 5. Version des DSM (der Bibel der Psychiatrie) in seinem Musikvideo DSM 5 Fever durch den Kakau, nach dem die Fachwelt das Werk als unwissenschaftlich bezeichnete. Der Psychologe Daniel Mackler beschäftigt sich in seinem Lied Bullshitt: Anti-Psychiatry and Anti-Medication Song mit dem zweifelhaften Psychopharmaka und ihren fatalen Nebenwirkungen.

Mehr Informationen zum Thema:

TAZ: Der Gerappte

Doktorspiele: Gert Postel liest in Bayreuth aus seinem Buch

Doktorspiele: Gert Postel beantwortet Fragen aus dem Publikum

BGH-Richter führt Psychiater anhand obskurer Begutachtungspraktiken vor

Dr. Stephen Stahl: DSM 5!

Bullshit Anti-Psychiatry and Anti-Medication Song

Doktorspiele: Gert Postel beantwortet Fragen aus dem Publikum

Im Anschluß an eine Lesung aus seinem Buch „Doktorspiele“ stellt sich Gert Postel Fragen aus dem Publikum. Wir erfahren etwas über die Motive des Hochstaplers und sein Verhältnis zu psychiatrischen Koryphäen wie Hans-Ludwig Kröber und der ehemaligen, bayrischen Justizministerin Beate Merk, sowie Praktiken aus dem klinischen Alltag einer geschlossenen Psychiatrie, wie z.B. willkürliche Fixierungen und zwangsweise Verabreichung von Haloperidol.

Mehr Informationen zum Thema:

www.gert-postel.de

InFranken.de: Falscher Arzt Postel – „Forensik ist Astrologie“

focus online: Gert Postel – „Das kann auch eine dressierte Ziege“

Doktorspiele: Gert Postel liest in Bayreuth aus seinem Buch

BGH-Richter führt Psychiater anhand obskurer Begutachtungspraktiken vor

Doktorspiele: Gert Postel liest in Bayreuth aus seinem Buch



Gert Postel
arbeitete zwei Jahre lang ohne entsprechende Ausbildung als leitender Oberarzt einer sächsischen Psychiatrie. Postel sieht sich selbst als Hochstapler unter Hochstaplern. In mindestens 23 Strafverfahren war er als psychiatrischer Gutachter tätig. Die von ihm verfassten Gutachten wurden nie angezweifelt. Über sein Treiben schrieb Postel ein Buch mit dem Titel „Doktorspiele“. Vertreter der Antipsychiatrie sehen den Fall Postel als einen Beleg für mangelnde Validität psychiatrischer Diagnosen.

Mehr Informationen zum Thema:

inFranken.de: Falscher Arzt Postel – „Forensik ist Astrologie“

Zwangspsychiatrie.de: Gert Postel und Thomas Saschenbrecker unterstützen Ulvi Kulac

BGH-Richter führt Psychiater anhand obskurer Begutachtungspraktiken vor

Lexikon der Psychiatriekritik: Grundfragen der forensischen Psychiatrie

Gert Postel live in Bayreuth: Die Fragwürdigkeit der Forensikgutachten als Wissenschaft

Von Psychiatriekritikern geliebt, von Psychiatern gehasst – keiner hat die Psychiatrie so vorgeführt wie der moderne Till Eulenspiegel Gert Postel. Als Hochstapler arbeitete er jahrelang unentdeckt als Chefpsychiater. Postel selbst sagt, er habe sich als Hochstapler unter Hochstaplern gefühlt. Für psychiatrische Expertisen hat Postel nur Hohn übrig:

Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken!

Der Vorsitzender Richter am BGH Armin Nack lobt Postel in höchsten Tönen. Er sei der beste Gutachter gewesen – besser als die gelernten Psychiater.

Darüber, wie er als gelernter Postbote zum Chefpsychiater wurde und was er dann erlebt hat, hat Postel ein Buch mit dem Titel „Doktorspiele“ geschrieben. Darin erhält der Leser interessante Einblicke in die Welt der psychiatrischen Gutachter. Selbst nachdem Postel letzendlich aufflog, wurden die von ihm angefertigten psychiatrischen Gutachten nie in Frage gestellt.

Am 7. Januar 2015 findet in Bayreuth im Becher-Bräu, St. Nikolausstr. 25 ein Themenabend unter dem Motto “Die Fragwürdigkeit der Forensikgutachten als Wissenschaft” mit statt. Dort wird Gert Postel aus seinem Buch lesen. Im Anschluß gibt es eine Diskussion.

Mehr Informationen zum Thema:

archeviva.com: Postel – “Die Fragwürdigkeit der Forensikgutachten als Wissenschaft”

ein-buch-lesen.de: Vorsitzender Richter am BGH Armin Nack lobt Gert Postel – die Freitagskolumne von Ursula Prem

gert-postel.de

Lexikon der Psychiatriekritik: Grundfragen der forensischen Psychiatrie

Psychiatrie: Die endgültige Bankrotterklärung einer Pseudowissenschaft?

BGH-Richter führt Psychiater anhand obskurer Begutachtungspraktiken vor

Der Vorsitzender Richter am BGH Armin Nack führt Psychologen und Psychiater anhand ihrer obskuren Begutachtungspraktiken vor. Anhand des „Baum-Tests“ oder des „Mann-zeichen-Tests“ wollen Gutachter herausfinden, ob ein Proband schuldfähig ist oder nicht. Beim Publikum provozieren die Fallbeispiele Gelächter.

Nack lobt den Hochstapler Gert Postel, der jahrelang unerkannt als Chefpsychiater gearbeitet hat. Er sei der beste Gutachter gewesen – besser als die gelernten Psychiater.

Mehr Informationen zum Thema:

www.gert-postel.de

Norbert Blüm rechnet mit Richtern und Gutachtern ab

Psycho-Gutachter im Kreuzfeuer der Kritik

« Ältere Einträge |