Beichte auf dem Sterbebett: ADHS gibt es garnicht!

Erstellt am 04.08.2012 von Winston Smith

Leon EisenbergDer amerikanische Psychiater Leon Eisenberg gilt als der Erfinder des psychiatrischen Krankheitsbilds Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätssyndrom, kurz ADHS – im Volksmund auch Zappelphilipp-Syndrom genannt. Mit diesem Etikett werden Kinder und jugendliche pathologisiert, die in der Schule durch unruhiges, implsives Verhalten auffallen. In der Regel wird dann von Psychiatern das Stimulanz Methylphenidat (Handelsname Ritalin) verschrieben, welches von Spöttern auch als „Koks mit Kinderfreigabe“ bezeichnet wird. Kritiker unterstellen schon seit langer Zeit, ADHS wäre eine erfundene Krankheit.

Kurz vor seinem Tod gestand Eisenberg dem Medizinjournalisten Jörg Blech, daß ADHS ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung sei, wie die FAZ berichtet. Ferner stellt die FAZ fest, daß psychische Krankheiten keine Krankheiten, sondern ein Deutungsmuster seien: Als psychisch krank würde definiert, was gegen bestimmte Regeln verstoße und von Normen abweiche. Diese Normen wären nicht ein für alle Mal festgelegt, sie könnten sich verändern.

Damit ist nun die konservative FAZ zu einer Meinung gelangt, die der libertäre Psychiater und Psychiatriekritiker Thomas Szaz schon lange war. Szasz meint, es gäbe psychische Krankheiten garnicht im eigentlichen Sinne, sondern nur als Metapher für unerwünschtes Verhalten.

Im Deutschlandradio gab Blech ein Interview, in dem er über seinen Besuch bei Eisenberg berichtet. Eisenberg kämpfte einst darum, ADHS als angebliche Hirnstörung in das DSM – die Bibel der Psychiatrie – aufzunehmen. Doch Eisenberg habe seine Meinung geändert. Er sei jetzt der Meinung, Kinderpsychiater müssten viel gründlicher die psychosozialen Gründe ermitteln, die zu Verhaltensauffälligkeiten führen könnten.

Doch die Modediagnose AHDS ist vor allem eines: Ein riesen Geschäft für die Pharmaindustrie. Laut Spiegel seien die Verschreibungen von Ritalin von 34 Kilogramm im Jahre 1993, auf Jahr 1760 Kilogramm im Jahr 2011 angestiegen.

Mehr Informationen zum Thema:

FAZ: Ritalin gegen ADHS – Wo die wilden Kerle wohnten

Deutschlandradio Wissen: ADHS Die erfundene Krankheit

Der Spiegel: Schwermut ohne Scham

Spiegel online: ADHS, Burnout, Depression: Forscher warnen vor Millionen Scheinpatienten

Deutsche Apothekerzeitung: Methylphenidat gegen ADHS – Ein „Goldesel“ für die Pharmaindustrie

www.szasz-texte.de

Psyche und Politik: Krankheit als Etikett

Die Maske der Psychiatrie fällt

Kommentar schreiben

Kommentar

Eine Familie mit 4 Kindern, 3 davon mit diesem Hirngespinst ADHS.
Und woher es bei den dreien kommt habe ich über 12 Jahre hinweg miterlebt !
Schon ab dem kleinsten Kindesalter wurden sie laufend mit den neuesten Geschenken undErrungenschaften der Lustbarkeitselektronik zugepackt, dass keiner mehr wusste, wo er überhaupt anfangen sollte mit dem Auspacken.
Und auch sonst wurde ihnen auf deutsch gesagt auf Schritt und Tritt „Zucker in den Ar… geblasen“.
Hier noch und da noch und noch und noch und noch.
Ich sah über die Jahre nur hilflose und keine freudigen Gesichter und das Ergebnis zappelt und flippt heute herum und regt die Leute auf……und wehe dem,der heute einen Wunsch nicht erfüllt !
Ich will dies und ich will das und das am besten gleich. Da wird das gesamte Umfeld abgeklappert, bis es irgendeinem zuviel wird und er das gewünschte beschafft.
Eines der 4 Kinder wuchs beim Vater auf und komischerweise zappelt und flippt es nicht herum und verhält sich wie andere ausgeglichene und zufriedene Kinder auch.
Jeder, der so einen ADHSler in der Familie hat, sollte mal selbst bei sich selber und seiner geleisteten „Liebe“ die Gründe suchen!
Und wenn ihr sie obendrein heute zu einem Therapeuten schleppt, verpasst ihr ihnen den letzten Kick und gebt ihnen den letzten Anlass, endgültig abzudrehen !
Es gibt dieses ADHS nicht……ihr habt sie selbst dazu gemacht was sie sind.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit !

Danke für alle Beiträge die dieses Verbrechen an Kindern aufdecken

ich war auch immer gegen medikamente..und meiner meinung liegt auch meist an der erziehung, wie ein kind wird. hinterher kann man immer sagen, das das alles aus bestimmten situation geschieht. nun kommen wir mal zum punkt. mein sohn ist 13 jahre alt. er hat viel erlebt in seinen jungen jahren, er bekommt seit über einen halben jahr ritalin, ich muss sagen ohne dieses medikament, wäre mein sohn nicht mehr bei mir. selber sagt er, das dieses medikament ihn dazu bringe nicht mehr so schnell auf 180 zu sein…. ich weiß ich rede hier um den brei, mein sohn ist so geworden, 1. weil alleinerziehende überfordert sind, 2. die väter sehr viele leere versprechungen machen, das schulsystem nicht mehr auf die kinder eingehen und selber fehler machen. das kinder vom staat machen können was sie wollen. das hilfe für die eltern vom staat nicht gewährleistet werden. wie soll ein kind wissen, was ist richtig ist, wenn es anders vorgelebt bekommt.

ja adhs gabs schon immer..heute hat es einen namen. wir geben allen einem namen das wir erkennen. übrigens hesse hatte sicher auch adhs..alle gehirne funktionieren in sich selber..und haben gewisse störungen. sprich niemand ist perfekt. es gibt noch viele störungen denen wir dann bald auch einen namen gefunden haben. dann können wir noch mehr ausgrenzen und noch mehr medikamente verteilen verdienen.

Manche hier wissen irgendwie nichts was es heißt oder heißen kann ein ADHS Kind zu haben. Das hat nichts mit Pc oder Fernsehen zu tun. Früher gab es solche Medien nicht und trotzdem gibt es Menschen die es haben und schon jahre lang. Die Gesellschaft kommt mit solchen Kindern oder Erwachsen nur die Klar weil sie die Krankheit nicht verstehen oder nicht verstehen wollen. Ich als Mutter einen ADHS Kindes weiß womit viele da zu kämpfen haben und schief anschaut werden. So nach dem Motte keine Erziehung dieses Kind. Jeden Tag aufs neue dagegen gehen kostet viel Kraft und Selbstbewußtsein. Ich kann nur hoffen das die Gesellschaft entlich umdenkt. BITTE

Was soll dieser Artikel aussagen? Psychische Erkrankugen gibt es nicht? Metapher für unerwünschtes Verhalten? Soll ich jetzt meinen Patienten in der Klinik erzählen das es völlig in Ordnung ist, dass sie alle paar Minuten Schreianfälle haben und sie nur etwas warten müssen bis der Rest der Welt das auch normal findet? Das ist lächerlich!

es ist außerdem bekannt das ADHS sehr in Mode ist, nichtsdestotrotz ist es vorhanden. Es ist in meinen Augen keine krankheit. Jedenfalls habe ich persönlich es nie als eine empfunden. Ich habe Medikinet (ähnlich wie Ritalin) in der Grundschule bekommen und bin sehr dankbar dafür da es mir geholfen hat mich auf eine Sache zu konzentrieren. davor habe ich bis zu 4 h für eine kleine Hausaufgaben gebraucht. Ohne hätte ich es nie soweit gebracht. Ich habe es in der 8 Klasse selbst abgesetzt da ich nun der Meinung war, dass ich es nicht mehr brauche. Ich bin übrigens ohne Entzugserscheinungen von weg gekommen. *lach*

Mitlerweile hab ich ein Abischnitt von 1,6 ich armes armes ADHS-Kind 😉

Kann mich den u.g. „vernünftigen“ Artikeln nur anschließen! Wieviele von den sog. „Experten“ hier haben denn ein WIRKLICH auffälliges Kind?!?! Und ich spreche nicht von aktiven Kindern, die sich einfach nur draußen austoben müssen…
Wer kennt denn den Leidensweg von wirklich betroffenen Eltern und Kindern?!?
Unser Junge ist nun 8 Jahre und wir haben viiiiel mitgemacht und unternommen bisher! Ja, er war viel draußen (ist es immernoch), er war im Waldkindergarten (in einem normalen Regelkindergarten hätten wir sicherlich schon damals massive Probleme bekommen..), ja, wir lesen viel vor, spielen und NEIN, er hat keinen Nintendo, schaut seltents TV und es gibt keine PC-Spiele…. Auch geregelte Tagesabläufe, Rituale und Grenzen gehören zu unserem täglichen Leben…
Und er wurde ohne Zucker und mit Vollkornprodukten groß….
Und TROTZDEM: das Leben mit ihm ist soooo viel anders als mit anderen Kindern…
Er springt, hüpft andauernd… kann seine Gliedmaße kaum unter Kontrolle halten…. ist laut, kann sich nur minimal kurz konzentrieren….
und er bekommt negatives Feedback von morgens bis abends von ALLEN, die mit ihm zu tun haben!! Obwohl er im Grunde ein sehr sensibles Kerlchen ist, das versucht es gut zu machen..
So allmählich merkt er, dass er etwas „anders“ ist… der Leidensdruck bei ihm beginnt…
Und seit 3 Tagen haben wir nun mit Medikamenten angefangen…. trotz anfänglichen grooooßem Hadern und Zaudern.
Aber es ist eine Chance – so sehe ich es inzwischen.
Ein Mensch mit solchen Problemen (ADHS genannt oder wie auch immer…) kann nicht genauso unbeschwert groß werden wie die anderen… der Selbstwert wird massiv angegriffen, da man einfach immer aus dem Rahmen fällt… von dem extremen Kraftaufwand, sich in der Schule zu konzentrieren mal ganz zu schweigen…

Es ist sicherlich richtig, dass ADHS heutzutage zu schnell und zu leichtfertig ausgesprochen wird. Aber die wirklich Betroffenen (und deren Eltern) die gibt es sehr wohl!!
Und ich kann den ganzen anderen Schlaubergern, die glauben, dass es mit etwas Bäume klettern und bewegen getan ist, nur sagen: sie haben keine Ahnung von der Wirklichkeit mit einem ADHS-Kind…!!
Und das macht wütend und traurig zugleich….

Fein zerstoßen und durch die Nase gejagt heißt das Produkt in Insiderkreisen „Speed Ball“
Kracht wie Koks (aber ungesünder, da synthetisch)und zerstört dauerhaft das Denkgehäuse.
Allah sei Dank wurde ich in der DDR geboren wo es diesen Dreck nicht gab (möchte diese Staatsform allerdings nicht wieder haben)
Mir hing das Hemd raus, ich war fast nur im Wald unterwegs, habe mich auf dem Schulhof gerauft und Frösche in Briefkästen gesteckt.
Heute würde man ein Kind dafür wegschießen mit diesem Rauschgift.
Und heute… ich hab nen Hauptjob, nebenbei nen Verlag, Haus und Hof… was will ich mehr ?
Ganz ohne vergiftet zu werden, und ich war wirklich ein Wildfang der sich nicht anpassen wollte.
Heute wird der Nachwuchs der etwas anders ist ruhig gestellt, welch Errungenschaft für das Volk der Dichter und der Denker. Diese wird es nicht mehr geben…

Zerstoßen durch die Nase heißt das Dreckszeug „Speed Ball“in Insiderkreisen.
Unangepasste Kinder bekommen es verabreicht. Es ist eine Art Synthetisches Kokain.
Ein Volk der Dichter und Denker werden wir nie wieder. Ist aber sicher so gewollt.
Schämt Euch, und willkommen in Euter nächsten Inkarnation, herrlich ruhig gestellt

Meiner tochter wollte mann rithalin verschreiben weil sie in der schule überfordert wahr ich wahr dagegen ihr lehrer wolte das sie die klasse wiederholt aber die psycgologin nicht schlussendlich durfte sie das vierte schuljahr doch widerholen heute ist sie eine der besten also von dieser krankheit nicht die spuhr

Ja, dem kann ich zustimmen, weil es meiner Erfahrung aus der Psychotherapie entspricht – werden psychische Krankheiten, d. h. bestimmte Symptome wie z. B. Schlafstörungen, Nervosität, Niedergeschlagenheit oder Herzrasen nur mit Psychopharmaka behandelt, verlieren viele Patienten das Interesse an einer Verhaltensveränderung und werden so zu Dauerkonsumenten der Pharmaindustrie – langfristig werden sie dann durch die Nebenwirkungen dieser Medikamente tatsächlich organisch krank. Wenn überhaupt sollten Psychopharmaka nur kurzfristig eingenommen werden, um eine Verhaltenstherapie zu ermöglichen.

Ihr Lieben, wie wahr, Krankheiten werden erfunden.
Als ich öffentlich verkündete, wie schädlich Ritalin ist und dass die Aufmerksamkeitsstörung nicht die Kinder, sondern die Erwachsenen haben, wurde mir von der Kassenärztlichen Vereinigung die Zulassung entzogen, d.h. man schickte mir keine Kinder mehr, also keine „Patienten“, dann auch keine Zulassung.
Und in meiner Homepage rede ich von Indigo-Kindern, das geht nun gar nicht!
Wehrt Euch . Es geht um die Kinder und das ist unsere Zukunft!
In lak ech
Dr.phil. Reda, Gabriele

Meine Mutter dachte genauso wie einige hier: Gesundes Vollwert-Essen, kein Zucker, viel Bewegung. Und das Verträumte, Unordentliche, Chaotische, die Unkonzentriertheit, das Abdriften, die Langsamkeit …. Ach, ich muss mich einfach mehr zusammenreißen. Aus heutiger Sicht kann ich sagen: Ihre ganzen Bemühungen haben nichts, GAR NICHTS gebracht. Außer der Tatsache, dass ich mich faul und unfähig und dumm fühlte, wo ich doch so viel Unterstützung bekomme und es doch nicht richtig hinbekommen habe.

Meine Erfahrung: Dieselben Menschen, die AD(H)S leugnen und meinen, das wäre doch alles „ganz normal“ schimpfen am allermeisten über die „Träumeliese“ und den „Hans guck in die Luft“ und den „Zappelphillipp“ und sind mitnichten bereit, dessen Eigenschaften als „liebenswerte Eigenarten“ anzuerkennen, wie sie es so gerne postulieren.

Hallo liebe Leute,

vor Zehn Jahren war ich noch stärker hyperaktiv geprägt. Mit +20 Lebensjahren kam dann etwas, was Ich als eine „Erwachsene Ruhe“ bezeichne. Zum Teil bin ich nach dieser Ruhe auch süchtig.

In meinen Teenyjahren habe ich eine Weile mal „Ritalin“ verschrieben bekommen und auch eine Weile lang genommen. Die Wirkung ist eher gering – half mir aber – „ganz ehrlich“ – bei der Konzentration.

Ich weis jetzt natürlich auch nicht 100pro, ob es ADHS so gibt, wie es beschrieben wird, oder nicht. Ich weis auch nicht, ob man dies zwangsläufig als Krankheit bezeichnen muss, oder nicht.

Ich weis aber, das Ritalin als Konzentrationsförderndes Mittel nicht unbedingt schlecht ist. Wer weis? Vielleicht habe ich mir das ganze ja auch nur eingebidet?! Aber ich hatte in der kurzen Zeit, in der ich das Mittel genommen habe, wirklich so gefühlt, als wenn ich etwas ruhiger bin und mich besser konzentrieren kann.

Liebe Grüsse vom Horn Cuxhaven’s aus Niedersachsen.
Wo der Fisch frisch und das Leitungswasser kalkfrei ist. ; )

Hurra, ADHS gibt es nicht. Wir können also alle Kinder und Erwachsene mit diesem erfundenem Problem wieder ins Abseits stellen und als schlicht dumm, unfähig und faul abstempeln, ganz so wie früher.
Jetzt will ich als Betroffener, der mit 30 die Diagnose ADHS bekarm mal dazu sagen, das ich eine glückliche Kindheit hatte, trotz der bekannten Symptome. Naja gut ich war Aussenseiter, schnell gelangweilt, vertrâumt, impulsiv usw.
Bis die Probleme dann in der Schule Überhand nahmen und mein Leben bis heute zur Qual wurde, die mir jetzt nach diversen Therapien und Methylphenidat endlich mal lebenswert wurde. Ich muss mich nicht so sehr anstrengen um zu tun was für andere selbstverständlich ist, Immernoch mehr als die „Neurotypischen“ aber hey ich will mich ja nicht beschweren.
Mag sein das ADHS als solches erfunden wurde, wäre es nicht so, dann müsste es noch jemand entdecken und ihm einen anderen Namen geben. Ändert es irgendetwas an der Tatsache das diese Krankheit, Störung, Hirngespinst, Goldeselder Pharmaindustrie oder wie auch immer man es nennen will wirklich existiert und den Betroffenen das Leben schwer macht?

Hochachtung daß der Herr Eisenherz den Arsch in der Hose hatte vor seinem Tod reinen Tisch zu machen. Und nun hat die Pharmaindustrie Angst vor Profitverlusten und die Mütter müßten sich wieder selbst mit ihrem Kind beschäftigen. Denn was vorher das Medikament übernommen hat, weil das Kind ja krank war, ist in meinen Augen einfach nur mangelnde oder falsche Zuwendung/Beschäftigung.
Mein Enkelkind ist auch sehr bewegungsaktiv und sitzt so gut wie nie still. Bereits seit dem 3. Lj. hat sie kein Mittagsschlaf mehr gemacht, trotzdem würde sie nie Medikamente bekommen. Im Gegenteil, wenn man ihrem Naturell entgegenkommt und sie sich den Rest des Tages wo sie nicht still sitzen muß, Sport treibt oder an frischer Luft rumtoben kann und ihr Verständnis entgegen bringt, hilft man ihr wohl deutlich mehr.
MfG Viola Borgwedel

Supie!!! Dann bin ich ja geheilt und die letztwen 40 Jahre waren nur ein schlimmer Traum. Wie Bobbys Tot in Dallas. TOLL!!!

Ja, genau ds, ich kenne es aus der Familie. Fehlende Aufmerksamkeit und keine Mutterliebe und der Vater steht daneben, auch selbst mit der Welt und Arbeit überfordert, ist durch Hartz IV zum Assozialen geworden, wozu arbeiten, dass Sofa ist doch so bequem . Der sohn bekommt nach einer Behandlung ein Medikament, ich nehme an, das hier gezeigte und , ja, man glaubt es kaum, es ändert ishc nichts in der Fmlie, statt dessen, anchdem ein Fahrad schrottig gemacht wurde und zum Müll von dem Kind getragen wurde, rastete er wieder aus und zerscchlug das teure Tablett ode wie es heißen mag. DAmit das nicht wieder vorkommt??, bekommt das Kind jetzt doppetle Ration, Es kommt mir vor, als wenn die, die das verschreiben mit an dem Elend der Kinder verdienen, Grudübel an der Wurzel ist hier , fehlende Aufmerksamkeit, von Liebe ganz zu schweigen und Desinteresse der Eltern. Und auch eine dritte Tablette wird das Elend nicht lindern. für mich STRÄFLICH was mit diesem Kind geschieht.

Ich sag auch…wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fr**** halten. Ob wirklich bei jedem ADHS Kind eine Medikamentöse Behandlung zwingend nötig ist, kann und möchte ich nicht beurteilen. Ich bin jedoch selbst betroffen, allerding erst im Erwachsnenalter gekommen, warum ich so bin wie ich bin. Klar, ein Teil der Problematik wird durch unsere immer schnellere Gesellschaft ausgelöst, aber es gibt auch Sypmthome, die Betroffene selbst extrem stören, wie z.B. die ewig leirnde und nicht abschaltbare Gedankenmühle im Kopf, die überschießenden Emotionen, Impulsivität (dadurch ausgelöst). Viele greifen dabei dann zu anderen Medikamenten, wie z.B. Cannabis. Und ja, vlt. wäre Cannabis einen bessere Alternative als MPH (für Erwachsene allerdings)

logisch in einer Welt, in der man sich auf einmal nur noch wenig bewegen kann, erfindet man eben eine solche Krankheit. Bei Tieren würde man sagen, das ist keien Artgerechte Haltung.

. Super der Bericht,werde es mit meinem Arztsprechen

Ja unseres Kind ist auch von KJPD Liestal Schweiz verurteilt. Kinder jüngend Psychiatrie sieht kein Fehler, sie meinen es ist nur künstlerische Interpretation.

Wir kämpfen bis heute gegen Nachfolge( schulische Unterforderung, Diskriminierung) diese falsche Diagnose.

Die Schule ausnützt Situation und schaft Arbeitsplätze für Heilpädagogen oder ändlichen Berufen.

Ernährung ist die Grundlage des Körpers! Wenn die Menschen sich vernünftig ernähren, gibts auch keine Depression Birnout Auttissmus usw, im übrigen ist Demenz nichts anders als Wassermangel, trinkt der Mensch seine 1halb Liter Wasser am Tag, wird das Gehirn und die Organe mit Flüssigkeit versorgt, und alles funktioniert, auch das Gehirn.

1. Es gibt gar keinen „Erfinder“ von ADHS. Und Leon Eisenberg war das gesichert nicht. ADHS ist schon sehr lange bekannt, wenn früher auch unter dem Namen „minimale cerebrale Dysfunktion“.

2. Der Reporter, der behauptet, dass Eisenberg das „auf dem Sterbebett“ von sich gegeben hat, war zum Zeitpunkt als Eisenberg tatsächlich am Sterben war, nicht mal in der Nähe desselben… Er hatte ihn lange lange Zeit vorher interviewt und in diesem Interview kam nix vor von wegen „erfunden“.

Die Geschichte ist ein Internethoax.

Ich habe ADHS. Bis vor ein paar Jahren durften Erwachsene nicht behandelt werden, war nicht ausreichend erforscht.

Ich kann Euch mal beschreiben, was mit Ritalin passiert, wenn man es einnimmt.

Du merkst erstmal überhaupt nicht, dass etwas anders ist. Du fühlst Dich völlig normal. Du stellt dann fest, dass Du aber einen guten Tag hattest, an dem alles flutschte und Du mehr als sonst fertig bekommen hast.

Am Ende des Tages wurde es plötzlich laut. Ich bin durch die Wohnung gelaufen und habe geschaut: Da war nix aus unserer sehr leisen Spülmaschine.

Irgendwann ist mir dann aufgegangen: Das Medikament hat aufgehört zu wirken. Alle Einflüsse prasseln, wie vorher mein ganzes Leben lang, völlig ungefiltert durch mein Hirn auf mich ein.
Selbst die weit entfernte Autobahn nehme ich war, als wäre sie direkt vorm Haus.

Das fühlt sich an als wäre man auf einem Bahnhof zur Stoßzeit.

Und diese Stoßzeit hat ein ADHSler immer. Im Kindergarten, in der Schule, bei jeder Klassenarbeit, man lernt immer auf einem Bahnhof. Jedes Spiel im Bahnhof. Das ganze Leben lang, ohne Pause.

Das ist Folter.
Da läuft man immer unter dem Potential, welches man eigentlich hat. Ist immer schnell reizbar, immer schnell erschöpft aber trotzdem total hektisch und aufgedreht.

Wer seinem Kind bei der entsprechenden Diagnose Ritalin vorenthält, der muß sich darüber im Klaren sein, dass er sein Kind foltert.

Ich bin froh und dankbar, dass es Ritalin gibt, ich habe meine Lebensqualität um 500 Prozent verbessern können.

Und solch üble Lügengeschichten, wie sie hier verbreitet wird, die sollten strafrechtlich geahndet werden.

@bb:

Dass ADHS ein „Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung“ sei, hat laut Spiegel-Interview Leon Eisenberg tatsächlich kurz vor seinem Tod dem Medizin-Journalisten Jörg Blech gesagt:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83865282.html

Jörg Blech einen Lügner zu nennen oder Leon Eisenberg „geistige Umnachtung“ zu unterstellen, ist natürlich einfach. Vielleicht wenden sich alle, die so denken, einmal direkt an Jörg Blech…

Die aufputschende Wirkung von Methylphenidat ist unumstritten – das geben auch zahlreiche Erfahrungsberichte wieder. Über zahlreiche andere Substanzen (wie z.B. Koffein oder Kokain) wird ähnliches berichtet.

Interessant in diesem Zusammenhang auch die Geschichte von Ritalin:

https://de.wikipedia.org/wiki/Methylphenidat#Geschichte

Das lässt aber noch lange nicht den Schluss zu, dass wenn bei der Einnahme der entsprechenden Substanzen ein Leistungsschub beobachtet werden kann, ohne diese eine Krankheit im Sinne einer Stoffwechselstörung vorhanden sei, die es zu kompensieren gilt (Stichwort „chemisches Ungleichgewicht“).

Im Gegenteil: Bei keiner der sogenannten „psychischen Krankheiten“ wurde je irgend eine Form von Stoffwechselstörung nachgewiesen. Auch bei der ADHS-Diagnostik wird nicht nach biologischen Defekten geschaut, sondern nach höchst subjektiven Kriterien beurteilt.

Als Erwachsener sich bewusst für so etwas zu entscheiden ist die eine Sache. Kindern soetwas aufzunötigen ist die andere.