Die Maske der Psychiatrie fällt

Erstellt am 25.07.2011 von Winston Smith

Antipsychiatrische LiteraturPsychiatriekritiker wie z.B. Thomas Szasz und John Breeding behaupten schon lange, daß die Psychiatrie eigentlich nur einem primären Zweck dient: Der sozialen Kontrolle. Zeitgenossen, die irgendwie anecken, sollen gefügig gemacht werden. Die Psychiatrie verstecke sich nur hinter einer medizinischen Maske. Ihre Krankheitsbilder und Diagnosen seien unwissenschaftlich und basierten auf unbewiesenen Hypothesen, so die Kritiker. Außerdem steht der Verdacht im Raum, daß auf Grund von Profitgier Krankheiten erfunden werden, die es garnicht gibt.

Bücher wie „Geisteskrankheit, ein moderner Mythos?“ oder „Grausames Mitleid“ von Thomas Szasz, „Giftige Psychiatrie“ von Peter Breggin, „Der chemische Knebel“ von Peter Lehmann oder „Mad in America“ von Robert Whitaker zählen schon lange zu den Klassikern der psychiatriekritischen Literatur.

Zum öffentlichen Imageverlust der Psychiatrie tragen nicht nur Antipsychiatrieaktivisten, wie die Berliner Irrenoffensive oder Menschenrechtsanwälte, wie David Schneider-Addae-Mensah, der das sensationelle Urteil gegen psychiatrische Zwangsbehandlung vor dem Bundesverfassungsgericht erstritten hat, bei. Die Psychiatrie macht sich zunehmend auch durch eigene Skandale, die ein breites Medienecho nach sich ziehen, lächerlich. Der Psychiater Hans-Jürgen Möller von der LMU München schrieb lange Zeit in unregelmäßigen Abständen psychiatrische Propagandaartikel für die Süddeutsche. Doch als der Skandal um Möller und seine fremdanamnetische Ferndiagnose des Kunsthändlers Eberhard Herrmann durch alle Medien ging, wurde Möller von der Süddeutschen selbst zerrissen. Seit dem scheint diese Zeitung deutlich kritischer mit dem Thema Psychiatrie umzugehen. Anlässlich der kommenden Neuauflage des DSM – der Bibel der Psychiatrie – hinterfragt auch die Süddeutsche psychiatrische Krankheitsbegriffe. Von „erfundenen Krankheiten“ und der „totalen Medikalisierung des Normalen“ ist die Rede. Auch der Spiegel berichtete Anfang 2011 unter dem Titel „Seelsorge für die Industrie“ über die unheilvolle Beziehung zwischen Pharmaindustrie und Psychiatrie. Pharmafirmen würden Meinungsbildner nicht nur einsetzen, um Werbung für ihre Pillen zu machen, sondern auch, um Krankheiten zu vermarkten, die es oft gar nicht gäbe. Trotz immer flächendeckenderer psychiatrischer „Versorgung“ und steigendem Absatz von Psychopharmaka nimmt die Zahl der als psychisch Krank diagnostizierten Menschen immer weiter zu.

FixierungAuch im Massenmedium Fernsehen nehmen psychiatriekritische Beiträge immer mehr zu. In den 90er Jahren hatte ein Beitrag der ARD-Sendereihe Ratgeber Recht, in dem unter anderem über den Fall Vera Stein berichtet wurde, für Wirbel gesorgt. Vera Stein wurde als Kind mehrmals ohne richterlichen Beschluß in psychiatrische Anstalten zwangseingewiesen und zwangsweise mit Neuroleptika behandelt, weil sie ein aufmüpfiges Kind war. Heute ist sie in Folge dieser Behandlungen schwerbehindert. In einem aufsehenerregenden Prozeß konnte sie im Jahre 2005 schließlich eine Verurteilung der BRD vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen Menschenrechtsverletzungen erreichen. Ein weiterer, spektakulärer Fall war der des Steuerfahnders Rudolf Schmenger von 2006, der zusammen mit seinen Kollegen von der Frankfurter Steuerfahndung für geisteskrank erklärt und in Rente geschickt wurde, weil er es wagte, gegen deutsche Großbanken wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu ermitteln. Die Diagnose: „paranoid-querulatorischen Entwicklung“. Im Jahre 2010 strahle der deutsch-französiche Fernsehsender Arte den mit dem SRG Preis ausgezeichneten Dokumentarfilm „Alltag in der Psychiatrie“ von Ilan Klipper aus. Er hatte mehrere Monate in den Abteilungen 15 und 17 der psychiatrischen Klinik Sainte-Anne in Paris verbracht und dort das Geschehen in Bild und Ton festgehalten, ohne die Szenen zu kommentieren. In diesem Film sind zahlreiche Szenen zu sehen, in denen die Wärter die Insassen der Psychiatrie schikanieren und zwangsweise Verabreichung von Neuroleptika, Fixierung und Elektroschock als Disziplinierungsmittel verwenden.

Angesichts so viel negativer Berichterstattung in den Medien wird die Psychiatrie langsam nervös. Insbesonders die elektronischen Medien, allen voran YouTube, scheinen die Psychiatrie-Verfechter zu Gegenreaktionen zu provozieren. Auf YouTube sind zahlreiche Fernsehmitschnitte und von Psychiatriegegnern erstellte Videos zu sehen. Immer wieder schreiben auch Mitarbeiter von psychiatrischen Einrichtungen Kommentare zu solchen Videos. Doch diese Kommentare erscheinen meist wie eine hilflose Panikreaktion. So schreibt z.B. ein Psychiatriemitarbeiter als Kommentar zu dem Dokumentarfilm „Alltag in der Psychiatrie“, was dort zu sehen ist sei „veraltet“. Doch der Film stammt aus dem Jahre 2010. Mehrere andere User, die dem Anschein nach ebenfalls dem Dunstkreis der Psychiatrie zuzuordnen sind, behaupten, dieser Film würde keinesfalls den Alltag in der Psychiatrie zeigen, sondern sei ein Beispiel für die Unfähigkeit von Ärzten und Pflegern. Von „Hetze gegen die Psychiatrie“ ist sogar die Rede. Daß ein Film einfach nur kommentarlos das Geschehen in solch einer Einrichtung zeigt, scheint den Vertretern der Psychiatrie schon zu viel zu sein. Sie würden gerne weiter im Verborgenen operieren. Zahlreiche ehemalige Psychiatrieinsassen berichten, daß sie ganz ähnliche Zustände in Deutschland erlebt haben. Ebenso typisch ist das Beschwichtigen und Rationalisieren. So schreibt beispielsweise eine Psychiaterin im Kommentarfeld des YouTube Kanals von Gedankenverbrecher84 sinngemäß, die tausende Psychiatrietoten jedes Jahr alleine in Deutschland seien kein Grund, die Psychiatrie abzuschaffen, denn schließlich würden ja auch jährlich tausende Menschen durch den Straßenverkehr ums Leben kommen. Doch es gibt auch Psychiatriemitarbeiter, die sich bei YouTube als Wistleblower betätigen und selbst über menschenverachtende Zustände in diversen psychiatrischen Einrichtungen berichten.

Ferner versucht die Psychiatrie auch sogenannte Psychiatrieerfahrenengruppen als verlängerten Arm ihrer Lobbyarbeit einzuspannen. So versuchte beispielsweise der Baden-Württemberger Landesverband des Bundesverbands Psychiatrieerfahrener angesichts des Karlsruher Urteils, in dem die psychiatrische Zwangsbehandlung für verfassungswidrig erklärt wurde, für Zwangsbehandlung zu werben. Dazu verfasste dieser Verein ein entsprechendes Positionspapier. Darin war die Rede davon, daß die Psychiatrie ihrer Meinung nach ihrer Rolle als Schutz- und Ordnungsfunktion ohne Anwendung von Zwang und Gewalt nicht nachkommen könne. Damit gesteht dieser Verein also ein, was Psychiatriekritiker schon lange behaupten: Bei der Psychiatrie handelt es sich nicht um eine medizinische Disziplin, sondern um ein Bestrafungs- und Umerziehungssystem, das außerhalb der Strafgerichtsbarkeit operiert. Wer sich nicht fügt, wird mit hirnschädigenden Drogen vollgepumpt, bekommt Elektroschocks verpasst oder wird ans Bett gefesselt. Ferner soll die sogenannte „Krankheitseinsicht“ erzwungen werden. Der Psychiatrieinsasse soll „zugeben“, daß sein vermeintliches Fehlverhalten eine „Krankheit“ sei. Viele Menschen brechen angesichts solchen Drucks zusammen, drehen durch oder nehmen sich das Leben. Psychiatrie-Überlebende sind oft schwer traumatisiert oder leiden unter dem, was im Jargon Hospitalismus genannt wird. Die Psychiatrie deutet solche Reaktionen dann wiederum als „Symptome der Krankheit“ um.

Ein Dogma der Psychiatrie sind die angeblichen biologischen Ursachen sogenannter psychischer Krankheiten. Angeblich seien Stoffwechselstörungen im Gehirn (das sogenannte „chemische Ungleichgewicht“), sowie genetische Faktoren schuld. Stichwörter wie „Dopaminhypothese“ geistern herum. Kritker der Psychiatrie wenden hingegen ein, daß wenn dem so wäre, es doch objektive Testverfahren geben müsse. Doch die gibt es bis heute nicht.

Sogenannte Psychosen sollen von einem Überschuß am Neurotransmitter Dopamin verursacht werden, Depressionen sollen ihre Ursache in einem Mangel von Serotonin haben, so die psychiatrische Lehrmeinung. Deshalb werden bei Psychosen Dopamin-Blocker, sogenannte Neuroleptika und bei Depressionen Serotoninwiederaufnahmememmer verabreicht. Doch diese Neurotransmitterwerte werden in der gängigen Praxis der Psychiatrie nie gemessen. Mit den Mitteln der modernen Medizin lassen sich aber die Spiegel dieser Botenstoffe im Blut und in anderen Körperflüssigkeiten messen. Wenn ein als schizophren oder depressiv diagnostizierter Mensch tatsächlich einmal auf die Idee kommt, diese Werte von einem Arzt messen zu lassen, bleibt dies ohne Befund. Erst die psychiatrischen Drogen, die in die Hirnchemie eingreifen, verursachen Veränderungen dieser Werte.

Das selbe zeigt sich bei Untersuchungen des Gehirns mittels bildgebender Verfahren, wie z.B. der Magnetresonanztomographie (kurz MRT). Bei diversen psychischen Krankheiten sollen nach psychiatrischer Lehrmeinung auch charakteristische Veränderungen in der Hirnanatomie nachweisbar sein. Bei Schizophrenie soll beispielsweise eine Schrumpfung des Gehirns, vor allem der Frontallappen typisch sein. Schaut man als psychisch Krank diagnostizierten Menschen mit diesen Verfahren in den Schädel, bleibt auch dies ohne Befund.  Allerdings führen Langzeitbehandlungen mit Neuroleptika nachweislich zu Neurodegeneration, wie zahlreiche Studien belegen. Wenn man also einen Menschen oder einen Versuchstier eine gewisse Zeit mit Neuroleptika behandelt, kann man auf den Bildern tatsächlich eine Schrumpfung gewisser Hirnbereiche beobachten. Diese sind allerdings nicht Ergebnis der „Krankheit“, sondern der psychiatrischen Behandlung.

DopaminrezeptorSeit Ende des 20. Jahrhunderts ist die Semantik des genetischen Codes bekannt. Im Rahmen des Human Genome Project wurde ab 1990 das menschliche Genom vollständig entschlüsselt. Das Genom codiert die Reihenfolge von Aminosäuren, aus denen sich die verschiedenen Proteine zusammensetzen. Eine Abweichung im Code – eine sogenannte Mutation – kann zu fehlerhaften, nicht funktionierenden Proteinen führen. Gridcomputing-Programme, wie Rosetta@Home, ein Ableger des bekannten Projekts Seti@Home, werden eingesetzt, um die Proteinfaltung zu berechnen. Anfang des 21. Jahrhunderts existieren Verfahren zur automatischen Analyse genetischen Materials. Doch die Jagd nach einem „Schizophrenie-Gen“ blieb bis weilen die Jagd nach einem Phantom. Immer wieder wurden neue Kandidaten genannt, die sich im Nachhinein als wissenschaftlich unhaltbar erwiesen haben.

Da im menschlichen Genom keine Gene für psychische Krankheiten ausgemacht werden konnten, argumentiert die Psychiatrie nun mit epigenetischen Faktoren. Unter dem Begriff Epigenetik versteht man die Modulation von Genen durch Umwelteinflüsse. So können beispielsweise durch Methylierung einzelne Gensequenzen an- und ausgeschaltet werden. Eine Studie von Prof. Sara Fuchs und der Doktorandin Tal Ilani vom Weizmann Institut aus dem Jahre 2001 will nun einen „Schizophrenie-Schnelltest“ auf der Basis epigenetischer Faktoren entwickelt haben. Bei als schizophren diagnostizierten Menschen sei eine erhöhte Zahl von Dopaminrezeptoren nachweisbar. Deshalb müsse man nur nach einer erhöhten Aktivität der mRNA, die die Synthese von Dopaminrezeptoren codiert, suchen. Was die Forscher allerdings verschweigen: Schon lange ist bekannt, daß Behandlung mit Neuroleptika dazu führt, daß der Körper in Folge von Blockierung von Dopaminrezeptoren neue Dopaminrezeptoren bildet. Folglich wird in diesem Falle auch eine erhöhte Aktivität der entsprechenden mRNA messbar sein. Wie so oft versucht auch hier die Psychiatrie wieder das Ergebnis ihrer Behandlungsmethoden als Ursache für die angebliche Krankheit umzudeuten.

Eugeniker KraepelinDoch warum ist die Psychiatrie so erpicht darauf, genetische Ursachen für sogenannte psychiatrische Krankheiten zu finden? Das hat historische Gründe. Die geistigen Urväter der modernen Psychiatrie, Emil Kraepelin und Eugen Bleuler waren eingefleischte Eugeniker. Sie setzten das Dogma in die Welt, daß Verhalten genetisch bedingt und vererbbar sei. Damit legitimierten Psychiater vor allem in der Zeit des Nationalsozialismus, aber auch davor und danach, die Sterilisation und Ermordung von angeblich psychisch Kranken. Von dem Dogma der genetischen Ursachen für sogenannte psychische Krankheiten ist die moderne Psychiatrie bis heute nicht abgerückt. Noch heute verleiht die Deutsche Forschungsanstalt für Psychiatrie die Goldene Emil Kraepelin-Medaille für „herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Psychiatrie“.

Wenn sogenannte psychische Krankheiten also laut psychiatrischer Lehrmeinung ihre Ursachen in biologischen Defekten haben sollen, die entsprechenden Untersuchungsmethoden zur Verfügung stehen und diese angeblichen biologischen Defekte trotzdem nicht nachweisbar sind, wie können sich Psychiater bei ihrer Diagnose dann so sicher sein? Diese Frage beantwortete der Heidelberger Demenz-Experte Prof. Dr. Johannes Schröder bei einer Anhörung vor dem Landgericht Stuttgart im Rahmen eines aktuellen Verfahrens gegen das psychiatrische Klinikum Winnenden wie folgt: Die klinische Erfahrung würde zeigen, daß psychisch Kranke sowohl die biologischen Ursachen, als auch die Symptome ihrer Krankheit wegsimulieren. Wenn also bei einem Probanden weder die angeblichen biologischen Ursachen, noch die Symptome einer psychischen Krankheit nachweisbar wären, dann sei der Proband mit sehr großer Wahrscheinlichkeit psychisch krank.

Mehr Informationen zum Thema:

Bluttest für Schizophrenie

Readers Edition: Psychiatrie – wie glaubwürdig sind ihre Diagnosen?

Readers Edition: Psychiatrie – hinter der Maske der Heilung

Psychotherapie.de: Mehr Schein als Sein – Psychiatrie

Beitrag zum Thema Psychiatrie der ARD-Sendereihe „Ratgeber Recht“

Dokumentarfilm: Alltag in der Psychiatrie

Süddeutsche: Bizarres Gutachten – Ich sehe, daß sie Geisteskrank sind

Süddeutsche: Das Buch des Wahnsinns

Süddeutsche: Geldmacherei mit Patienten – Die Krankheitserfinder

Der Spiegel: Seelsorge für die Industrie

TAZ: Kriminelle in weißen Kitteln

Ein Plädoyer für Zwang und Gewalt

Die menschenverachtende Ideologie der Psychiatrie

Psychiatrie – eine Pseudowissenschaft?

Psychiater und Demenz

YouTube Kanal von Gedankenverbrecher84

Kommentar schreiben

Kommentar

[…] Die Maske der Psychiatrie fällt […]

Hallo
Ich habe einen Bekannten der in der Forensischen Klinik Zfp Bad Schussenried sitzt. Habe die unglaublichsten Vorfälle in diesem Folterhaus erlebt. Pfuuiii Teufel armes Deutschland !!!
Ich möchte diese extremen Menschenrechtsverletzungen gerne verbreiten, aber weis noch nicht wie.

Die änderung im Unterbringungsgesetz ist doch nur eine fars.
Dieser Chefarzt Missenhardt, Dr. Eckart, sowie dieses
“ Pflegepersonal“ bedrohen die sogenannten “ Patienten “ , oder besser, Ihre “ Opfer “ : Wenn sie nach dem neuen Gesetz keine Medikamente mehr einnehmen, werden Sie auf Stufe “ 0 “ zurück gestuft. Das heist : Jegliche schwer erarbeiteten Lockerungen und Ausgangsstufen werden sofort ersatzlos gestrichen !!!
Ihre Opfer fangen wieder bei “ 0 “ an, und bleiben bei “ 0 “ stehen, solange Sie keine Psychodrogen einnehmen !!!
“ Das ist eine “ SCHWERE VERBRECHERISCHE ERPRESSUNG “ !!!
Unterdessen verteilt dieser Missenhardt Zettel, auf denen seine
“ Opfer “ einwilligen sollen, Zwangsbehandlungen bei “ Angeblichen Akkutzuständen “ schriftlich zu zustimmen !!!
Viele Grüsse
Andreas

[…] Die Maske der Psychiatrie fällt […]

[…] Süddeutsche: Ich sehe, daß sie geisteskrank sind Der Spiegel: Seelsorge für die Industrie Die Maske der Psychiatrie fällt http://www.zwangspsychiatrie.de […]

[…] Die Maske der Psychiatrie fällt […]

[…] Die Maske der Psychiatrie fällt […]

Mit dem Aufkommen des Mobilfunks dürften wohl viele Theorien über
Verhaltensstörungen und Krankheitssynthome neu überprüft werden müssen.
Was jetzt noch vornehmlich tabuisiert wird,wird bald vielen noch
Gläubigen gehörig auf die Füße fallen.

[…] Die Maske der Psychiatrie fällt […]

„die Maske der Psychiatrie fällt“…2011 für 4 Wochen und 2012 für 8 Wochen, wurde ich gegen meinen Willen in die geschlossene Psychiatrie unter brutaler Polizeigewalt, einmal im Land Sachsen-Anhalt und im Land Brandenburg gebracht.
Man behandelte mich gegen meinen Willen mit Psychopharmaka.

Im Juni 2012 sollte ich per richterlichen Beschluss mit dem Neuroleptikum „Zyprexa“ von der Firma Lilly Pharma D zwangsbehandelt werden. Nur mein Wissen als Pharmareferentin rettete mich vor diesem Mordanschlag.

Ich denke, dieser Bericht ist einfach zu einseitig.
Ich habe keine Probleme damit zu akzeptieren, das es die beschriebenen Misstände gibt und das sie behoben werden müssen. Aber daraus zu schließen, die ganze Psychatrie sei unsinnig und nutzlos ist schlicht falsch. Als ich selbst 2007 nach einem schweren Nervenzusammenbruch vin meinem Hausarzt in die Klinik eingewiesen wurde, habe ich das sowohl bei mir als auch bei meinen Mitpatienten ganz anders erlebt. Ich hatte das Gefühl mein ganzes Leben sei nutzlos und fehlgeleitet. Was immer ich auch versucht hatte scheiterte. Ich hatte kaum Möglichkeiten, mich meinen Mitmenschen verständlich zu machen und trotz vollen Einsatzes bekam ich keine Stelle. Mein Bildungsniveau war einfach zu gering, meine Qualifikationen förmlich nicht vorhanden und ich sah keinen Ausweg. Ich hielt mich selbst für wertlos und verrückt. Ich litt an etlichen psychosomatischen Krankheiten. In der Klinik hörte mir der Therapeut erstmal zu. Ich konnte ihm Dinge erzählen, über die ich bisher nie sprechen konnte. Am Anfang empfahl man mir ein Psychopharmaka zur unterstützung der Therapie. Es hat sehr gut geholfen und mir den Einstieg in die eigentliche Therapie erleichtert. Aber ich nahm in der Klinik an vielen verschiedenen Therapieproogrammen teil die schließlich dazu führten, das sich mein Zustand dauerhaft besserte und ich nach etwa 4 Monaten die Medikamente reduzieren und nach etwa einem Jahr ganz absetzen konnte. Die in der Klinik integrierte Sozialberatung half mir Wege zu finden, aus meinem sozialen Dilemma herauszukommen. Ich machte nach der entlassung aus der Klinik mein Abitur nach und studiere jetzt. So kann Psychotherapie auch aussehen. Warum ist das nicht die Regel? Weil es zu lange dauert! Es ist nich unbedingt die Psychologie die hier fehlerhafte Wege einschlägt, weil sie es will sondern weil es vin der Gesellschaft so gefordert wird! Heutzutage wäre es für mich schierig, eine solche Therapie wi ich sie bekommen habe, von der Krankenkasse überhaupt bewilligt zu bekommen! Sie hat gut geholfen, aber das ist nicht was zählt. Sie hat mich aus der Situation einer völlig verzweifelten, nutzlosen Hilfskraft auf den Weg zu einer qualifizierten Fachkraft gebracht, doch das ist auch nicht das was zählt. Was die Leute wollen, ist ein Arzt der ein Zäpchen gibt und alles ist gut. Die Therapie in ihrer nützlichen Form ist nicht leicht, sie kostet Zeit, Geld Einsatz von Patient und Behandelndem, vor allen Dingen sehr harte Arbeit und oft auch bittere Tränen von Seiten des Patienten. Wer will das schon? Meine Behandlung hat insgesammt 1 1/2 Jahre gedauert, davon 6 Monate in einer Klinik. Solange wir nicht wieder bereit sind, einem einzelnen Leben soviel Investment zu widmen, wird sich nichts ändern. Solange wir Forderungen stellen, die mit humanen Mitteln nicht zu erfüllen sind, wird es Misstände geben.
Daraus zu schließen, das alle Grundlagen wertlos sind, ist feige.

Mir wurde nach 3 Tagen Aufenthalt, in einer angeblichen gerontologischen Abteilung in Hannover gesagt- weil sie mich nicht länger nach freiwilliger Aufnahme dort einsperren konnten, dass es mir nur besser ginge, weil ich Medikament X und Y in hoch dosierter Medikamention genommen habe! Ich habe es in den 3 Tagen meines Aufenthaltes dort, verweigert Medikamente einzunehmen!!!
Sooo krank ist das System Psychatrie und Pharmaindustrie!!!
Wie krank ist dieses System- money makes you funny?!?!
Niemand ist und macht soo krank wie dieses System!

DAS „KARL EU_GEN“ wird niemals ein Mensch erforschen !

DAS HAT DER HERRGOTT IM HIMMEL AUF DIESER ERDE SO GEWOLLT !!!

WER DAS NICHT GLAUBT SOLL SEINE GEDANKERN bitte schön IN SEINER KLOSCHÜSSEL ABSPRITZEN ….

DUMMERWEISE BIN 1957 Geboren.

1957 wurde auch die EU Geboren !!!

ÜBERALL KEIN GELD DA ZUM „REDEN“

TABLETTEN IN FORM VON GASKAMMERN ?

IN WELCHEM JAHRHUNDERT LEBEN WIT DENN ?

WIR LEBEN OFFENBAR IN DER „ULTRA-MODERNEN EISZEIT“ wo jegliches GEFÜHL zum EISBLOCK WIRD !!!

PFUI TEUFEL !!!

Man höre PETER MAFFAY „EISZEIT“ !!!

Wann endlich werdet ihr aufwachen und euch allesamt eingestehen, daß es sich im Falle von Psycholügie und Psychiartrie samt Soziallaberbacken um eine Geheim-Industrie handelt, von der alle ( Whothefuck?!?) sehr gut leben können, hm? M.E. habt ihr allesamt den Horizont einer Küchenfliege.
Weiterführend wäre es angebracht zu hinterfragen, WESHALB diese Sportsfreunde mit Drogen im Hirn rumpfuschen,die sie anderen striktestens verbieten,und noch dazu eine äußerst aufschlußreiche Krankschwabulenz an den Tag legen, geht es darum, ihre nicht-rationalen Argumente ins Recht zu schwafeln, wider bestes Wissen, Willen und skrupellosesten Vorsatzes!

Sogen. „Verhaltenskorrektur“ Nicht-Straffälliger in Freiheits-beraubung und unter massiver Kontrolle, wehrlos, entmündigt und auswegslos als Laborratten oder fakische Folteropfer
( E-Schocks u. Drogen) erzählen nur die ansätzige Wahrheit!
Niemand von den wahren Hintertreibern will einen etwaigen neuerlichen Erlöser-Chrisus riskieren, also schnappt „Shorty-Jedermann“ und zieht den „Stecker“ raus!

Wo nicht draufsteht, was wirklich drin ist, und dennoch straflos und narrenfrei „verkauft“ werden soll, da ist krimi-
nelles Handeln am Platz!
Körperlich Nicht-Kranke, an denen man derart erpicht herum laborieren darf, werde ich hier freiweg als staatlich legitimiertes verbrecherisches Geheimforschen benennen!

Ich muß mich nicht auf die unzähligen Story-Beweise,Zeugen Hinweise, Indizien u./o. Fakten diesbezügl. einlassen, um dies darzulegen, aber es gibt eine alte Indianerweisheit zum Thema „Narrenfreie Machtbesessene“ oder die einfachste Art zu regieren, äh kontrollieren:
Wenn du wissen willst, was drin ist, dann guck auf die Verpackung! Alles, was da nicht geschrieben steht, aber partout in seiner Wirksamkeit behauptet wird, sollte als WUNSCHZIEL nicht näher Genannter INTERESSENTEN verbeiben!

Einfaches, aktuelles Beispiel:

ein Spionagevirus namens xkeyscore.com, von dem keiner (achangeblich!)wußte, daß er überall die Nase drinhat, Bezweckungsumfänge dem Normalo nur äußerst „bedingt“ wirklich
klar.
Und nun zu den Drogen: Haben die Psychiartristen erzählt, weshalb sie diese unmenschlichen Schweinereien mittels Drogen partout nicht lassen wollen? Nö? Was gibts da so geheimes?
Stellt euch vor, eine ReGIERUNG entdeckte einen Stoff, mit dem sie gottendlich den FREIEN WILLEN seiner Bevölkerung manipulieren kann a la gusto, wäre genau DAS nicht die passendste Antwort auf all eure Gebirgsstapelei zum Thema Verdachts-Psychiartrie? Ja, Mr. Put-In ist quasi überall!!!
Wie NAIV seid ihr eigentlich alle anzunehmen, dem wäre etwa NICHT so? Warum lügt ihr euch in die eigenen Taschen und versucht eurem insgeheim längst gehegten Verdacht, daß hier weit mehr als nur Mißstandsgebaren üblichen Zasterzockens dahinterstünde, auch noch in den eigenen Colt zu schiffen?
Die Ungeheuerlichkeiten die globalweit zum Thema „inoffizielle Menschenforschung“ laufen seit eh und je, sollten euch mehr als nur eine Warnung sein!

Staaten, die auf die Grundrechte ihrer Bevölkerung scheißen, und mittels völligst offensichtlichen Machenschaften ungeniert einer solchen Schweinerei Duldung gestatten, sind sehr wohl verhohlene Regime!
Wenn alle sich an dieser usualisierten! Schweinerei beteiligen, dann reden sich die Beteiligten Täter hierbei nur eine Sicherheit vor „Verurteilung“ ein.
Die wohlverhohlene internationale Zus.arbeit all dieser wixwichtigen Wissenschaftler (Laborantratten) auf dem Gebiet der Menschenmanipulation werden und werden niemals SATT werden nach Möglichkeiten zu suchen, anderen STRAFLOS schwere Verbrechen zuzufügen, das Recht auf Selbstbestimmung perse!

Ihr könntet euch wehren, tut ihr aber alle nicht wirklich!

Stattdessen geht globalweit die Runde vom „man kann nichts tun“ und „hätte nie gedacht“ oder auch DREI AFFEN!

Wolltet ihr einmal ALLE Fakten zus. hinsichtlich solcher Schlichen auf den Tisch eurer Erkenntnisse legen, dann wüßtet ihr, was einem in die Psychiartrie verbrachten ganz schnell klar wird:
KEINE CHANCE BESSER DU SPURST LASS DICH NICHT ERWISCHEN

Soll ich`s übersetzen?!?

FREIHEIT ist die ILL-Ususion der zufällig Nicht-Betroffenen
RECHT ist der Staat-US der Kollaboranten
HÖLLE ist das WISSEN hierum, sich angreifbar zu machen
HIMMEL ist das GLÜCK der UNBEHELLIGTEN MIT-MENSCHEN
WAHRHEIT ist ein zu bekämpfender BÖ(r)SEN-C(r)ASCH
LÜGE ist der zementierte SAFE eures LHOHNS
LEBEN ist GELD
TOD ist AUCH ein Geschäft
MENSCH ist das übelste Schimpfwort im Himmel
WUTZTET IHR DAS?
WEIL IHR NOCH IN JEDER SEKUNDE EINE NEUERE ENTSCHULDIGUNG AUF DEN LIPPEN HABT, WESHALB ES EUCH GRADE MAL NICHT MÖGLICH WAR EIN GUTER MENSCH ZU SEIN! – BUY-BYE BUTTERFLIE!!!!!!!!!!!

Restredundant werdet ihr allesamt mit dieser unfaßbaren Fratze der skrupellosen Bestialität solange zu kämpfen haben
bis ihr begriffen habt, daß ihr den Anfängen wehren müßt!
Ihr alle werdet solange euch irgendwie mit Mißständen jedweder Art arrangieren, bis sie euch in Kollateralfolge schlußendlich in die Ärsche beißen, und also sind alle Normalos, die da so völlig unbehelligt mit ihren Ärschen durchs Leben schmieren, nichts weiter als ignorantes Dreckpack, denn sie helfen nicht,und leben doch von der SORGFALT aller anderen, nicht wahr?!

Ein berühmter „Sitzender Bulle“, der König der Sioux-Stämme, hat es euch von ganz oben übermittelt, wie und wann ihr es BEGREIFEN WERDET MÜSSEN:
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen, und der letzte Tropfen Wasser versiegt ist werdet ihr begreifen, daß man GELD nicht ESSEN kann!

Ob es sich um Bad Schussenried oder Sonstwo handelt, es ist immer das gleiche Problem:
NIEMAND HAT ZEIT UND KEINER KANN ETWAS TUN, derart „beschäftigt“ sind sie allesamt,- ihr wißt „womit“! (3-F)
Also, grüßt mir die APOKALYPSE alle „mit 1 ander“!!

Jeder Zeuge eines Verbrechens hat die bürgerliche Pflicht Anzeige zu erstatten! Unterlaßt ihr Horrortripper dies, seid ihr die besten Kumpels dieser Folterknechte und darüber würde ich an EURER STELLE gründlichst nachdenken!
Und? warum konntest auch DU nix tun? – Gähn, ich hatte was besseres zu tun, z.B. im Internet unangestrengt Kommentare verfassen! Das ist nicht so umständlich und tut auch garantiert nie weh, gell?!
Aber sicherlich schaffen es allesamt nie zur Polizei, schon garnicht ALLE ZUS. MOBILISIERT und VERABREDET durch INTERNET-
RECHERCHE ERMITTELTE ZEUGEN, damit diese krasse MINDERHEIT an PSYCHOLABORANTEN gottendlich im wohlverdienten Licht der Öffentlichkeit sich in Erklärzwängen befindet, hm?! Reportage-
Filme hierüber guckt nicht jeder (keine Zeit, hab was besseres zu tun, was kümmert mich meines Nächsten Elend etc..)
Und bittschön auf den URGRUNDKERN recherchieren, wer da was insgeheim wieso und weshalb wie………..
Wenn ihr euch alle in einem Forum versammelt, und jeder ein BISCHEN an Arbeit dazu beiträgt, dann wird daraus eine satte Bombe!
Und mit DER geht ihr dann schön brav an die zuständigen Polizeibehörden und macht allesamt anzeige ( sogen. Sammelklagen!)JA!! IHR ALLE! IHR DA! DIE NICHT-INSASSEN!!!
Das Dumme daran ist nä H mlich, daß die Behörden ermitteln müssen, gellegell!
Oder denkt ihr etwa, die können abertausende von Zeugen einfach verschwinden lassen, noch dazu, wenn sie Strafanzeige in Sammelklage erstatten, hm?
Jeder tut ein bischen was, viele Hände, wenig Mühe! Die einen können sich mit Pressereporter diesbezügl. in Verbindung setzen, die anderen mit Skandal-Dokufilmen und deren Rechercheuren für die Filme, wieder andere helfen Zeugen aufzustöbern, Anwälte,Pharmazeuten,Professoren und, und, und! Ihr müßt Fakten LIEFERN, dann haben es die jeweiligen Vorort-Ermittler leichter!
Deutschland hatte sich mit der APO zu einer gesunden anständigen Gesellschaft des zwischenmenschlichen Konsens des Zus.haltes gemausert, und eine Menge Schweinereien wurden mit Demos abgeschafft. Kohls CDU hat sie durch die Hintertür alle wieder installiert, und echte Großdemos finden so gut wie nie statt! Man hat euch deprimiert und ignoriert, aber ihr habt es zugelassen! Ist dies nur ein normales Verhalten oder einfach menschlich? – Nein! Es ist letztlich gewissenlos!

Glaubt ihr die Georgia Gide Stons sind nicht ,at work????