Mengeles Erben

Erstellt am 17.01.2011 von admin

Die Erprobung von Giftstoffen für staatliche Mordaufträge und tödliche Experimente mit Lagerinsassen verbindet man mit dem systematischen Massenmord der Nazis. Josef Mengele ist der bekannteste Vertreter dieser „Wissenschaft ohne Gewissen“. Die Geschichte der Menschenversuche im Auftrag des Staates beginnt in den 20er Jahren im „Labor 12“ des sowjetischen Geheimdienstes. Dort wurden tödliche Gifte an „Volksfeinden“ erprobt. Die Existenz dieses Labors wurde nur durch einen Zufall Anfang der 90er Jahre bekannt, denn Russland hält die Akten über Menschenversuche bis heute geheim. Das „Labor 12“ allerdings gibt es unter anderem Namen bis heute. Nach den Massenmorden während des Zweiten Weltkrieges handelten einige der schlimmsten Kriegsverbrecher mit den Siegermächten Straffreiheit gegen Übergabe der Versuchsergebnisse aus. So arbeitete der japanische General Ishii Shiro, der für den Tod von über 300.000 Menschen verantwortlich war, nach dem Krieg für die USA. Dort waren Militär und Geheimdienste angetan von den Ergebnissen echter Menschenexperimente mit Pest, Anthrax und Tularämie, Unterkühlung, Unterdruck und neuartigen Bomben. Bislang konnten die Militärs nur auf Daten aus Tierversuchen zurückgreifen. Keiner der mindestens 10.000 Verbrecher von Ishiis Todesimperium wurde in den USA bestraft. Einige beendeten ihre wissenschaftlichen Karrieren als Manager großer japanischer Pharma- und Medizinunternehmen. Es störte die Sieger angesichts des Rüstungswettlaufes im Kalten Krieg nicht einmal, dass Ishiis Untergebene auch mit US-Kriegsgefangenen experimentiert hatten. „Mengeles Erben“ haben den Zweiten Weltkrieg überlebt, indem sie neuen Herren dienten. Sie waren weiter im Staatsauftrag aktiv. In Nordkorea gibt es nach Zeugenaussagen sogar bis in die Gegenwart Gaskammern, in denen Massenvernichtungsmittel an Häftlingen erprobt werden. In vielen ehemals kommunistischen Staaten verläuft die Aufarbeitung der finsteren Vergangenheit schleppend. Auch die ehemalige CSSR experimentierte mit Verhördrogen und Giften. Die Versuche und Ergebnisse sind bis heute geheim und werden vertuscht. Vielleicht, weil sich wie nach dem Zweiten Weltkrieg erneut interessierte Abnehmer für Spezialkenntnisse finden. Über einige der bisher kaum erforschten systematischen medizinischen Experimente an Menschen berichtet der Dokumentarfilm „Mengeles Erben“ weltweit zum ersten Mal im Fernsehen.

Kommentar schreiben

Kommentar

Danke für diese Information – Diese Gut-Menschen, die sich als Retter der Menschen sehen – sind aus Sicht der Opfer nur Folterer, Monster,
Vergewaltiger.
Da diese gefühllosen Exemplare der Spezi Mensch noch oder immernoch bzw. schon wieder da sind und in Masse in Ausführung von studierten Psychiater ist die Frage, was ist die Ursache, wie sind sie so geworden ? Was hat sie geprägt ?
Ist es möglich, dass die Spezi Mensch gefühlvoller, reeller, freundschaftlicher, rücksichtsvoller und ehrlicher miteinander umgeht ?
Kein Tier geht so brutal und zerstörerisch mit anderen Exemplaren der eigenen Art um wie der Mensch – warum ? und geht es auch anders ?
Das Tier hat Gefühle und Instinkte – aber die hat der Mensch auch.
Macht der Intellekt den Unterschied ?
Kopf – Zentrum der Intelligenz und des Denkens hat die Bedeutung abgeleitet vom Wortstamm von kaputt.
Menschen, die ihre Welt nach Nutzen und Vorteil berechnen und Gefühle und Instinkte nicht zulassen wollen in ihren Entscheidungen leiden am ehesten an Alsheimer und Demenz.

Ich wünschte, ich wäre ein Tier und müsste nicht erleben wie mein Sohn und andere Menschen so gequält und zerstört werden mit chemischen Giften, die statt den Namen „Medikament“ besser den Totenkopf als Warnung auf dem Etikett tragen sollten.

Wer kann den Seelenschmerz einer Mutter erfassen, die der willentlichen Zerstörung ihres Sohnes hilflos zusehen muss.

[…] 3Sat Kulturzeit: Endstation Klapse […]

Ne einfach nur typisch deutsch, behaupte ich, z.B. meine Kleinkinder waren solchen Psycho Monstern, die gesamte Kindheit über ausgeliefert, wurden seelisch gefoltert, erpresst, und sind heute als Erwachsene nichts anderes als Geiseln. Diese Psychos vergewaltigen auch Kleinkinder, das juckt die nicht. Übrigens, ich bin einer der diese perversen Psychiater deutscher Bauart, überlebte und sie sogar besiegte. Amnesty International bot mir vor 5 Jahren eine „bundesweite Protesaktion“ an, die ich nicht annahm, da ich dachte, prozessieren hätte einen Sinn, nun mache ich das anders, ich werde die abgehörten Aufnahmen ins Internet stellen, die sind zweifelsfrei sehr aussagekräftig. Eine Schilderung der letzten 20 jahre wird zweifelsfrei dokumentieren, dass diese Leute meine Kinder folterten und sogar ihren Tod in Kauf nahmen. Na ja hier ist kein Platz, daher besser demnächst auf meinem Blog. Übrigens, tarnen wollten die es mit „Incest und Missbrauchskampagnen“, erstelle gerade schöne Filmaufnahmen, von sogenannten Bürgern, BAden Würtembergs, die bei sowas immer gerne behilflich waren WWII, und noch immer sind.